Die Rolle der POLIZEI

Deutschland, deine Ordnungshüter.
Eine zunehmend offen sichtbare Katastrophe.

„Seit Wochen wird leider immer deutlicher erkennbar, dass auf unsere POLIZEI das Label „Freund und Helfer“ nicht mehr zutrifft. (Ausnahmen mögen die Regel bestätigen.) Wenn man die Vorgänge bundesweit anschaut, wenn man die Videos sieht, in denen zu sehen ist, wie Menschen drangsaliert, grundlos herumgeschubst und teilweise vollkommen unverhältnismäßig wie Verbrecher oder Staatsfeide be- und misshandelt werden, nur, weil sie im GG verbriefte Grundrechte wahrnehmen, dann scheint die ursprünglich vorrangige Aufgabe der Polizei und deren gesetzlich verankerter Auftrag endgültig verschwunden zu sein. Sie sind jedenfalls mehr oder weniger regelmäßig nicht mehr zu erkennen.

Rabiates Vorgehen, Drangsalierungen von friedlichen Bürgern, dreistes, grob rechtswidriges Überschreiten von Rechts- und Vorschriftsgrenzen sowie das Androhen unverhältnismäßiger „Maßnahmen“ sind mehr und mehr an der Tagesordnung. Das Netz weist das im Detail und reihenweise erbarmungslos nach. Kinder, Heranwachsende werden in Angst und Schrecken versetzt, ihre Spiel- und Entfaltungsmöglichkeiten werden ihnen im Handstreich und auf das Schäbigste genommen. Sie und ihre Eltern werden wie Straftäter behandelt. Welch eine Katastrophe mit Blick auf das Vertrauen in den Staat und seine Exekutivorgane.

Diese jungen schwarzen Typen, die zunehmend gerne arrogant und ebenso aggressiv daherkommen, sind offenbar so mies ausgebildet, dass sie nicht wissen, wie ihre originäre Aufgabe und ihr Verhalten gegenüber dem Bürger, dessen Angestellten sie sind und der sie bezahlt, auszusehen hat. Sie machen ihren Job: Stumpf, unreflektiert, rücksichts-los. Nachdenken, Staatbürgerkunde sowie die kritische Reflexion des eigenen Handelns auf der Straße scheint jedenfalls kein Thema von Relevanz in ihrer Ausbildung gewesen zu sein.

Die Polizei geriert sich mehr und mehr als billiger Handlanger und williger Vollstrecker eines Staates, der – konkret in diesen aktuellen „Corona“-Zeiten – seine Politik offenbar rücksichtslos auch mit unverhältnismäßigen, überzogenen, gar schiere Gewalt beinhaltenden und somit in höchstem Maße undemokratischen Mitteln durchzusetzen versucht.

Der „Schutzmann“ oder „Wachtmeister“, wie ich ihn noch von damals kenne, ist jedenfalls definitiv Geschichte. Er wird ersetzt durch schwarze, hochgerüstete, zudem nun auch noch vermummte und damit gesichtslose Figuren, die in all ihrer zur Schau getragenen Martialität und tumben Gleichgültigkeit offenbar den Bürger als Staatfeind No.1 sehen – und vor denen dieser zunehmend und begründet Angst haben muss. Oder haben soll. Und von diesen dunklen Gestalten ist offenbar nichts, aber auch gar nichts Positives, Deeskalierendes oder gar „Schützendes“ mehr zu erwarten.

Was für eine Offenbarung.

Deutschland, deine Ordnungshüter. Wie weit bist du unter „Corona“ gesunken?

Vorsätzlich mitschuldig am sichtbaren Untergang der Demokratie? JA! Ihr Polizisten, die/wenn ihr so handelt: IHR seid es.

(Quelle: Netzfund)

————————————–

Und hier sei noch jemand zitiert, der es – angesichts brachialer Polizeigewalt gegen friedliche Menschen auf der Straße (aktuell in Nürnberg am 22.1.2021) – so formuliert (Quelle wiederum: Netzfund. Hier als Zeitdokument hinterlegt):

„Ihr Polizisten, ihr habt eure Seele an das Böse verkauft, das euch am Ende selber vernichten wird!
Hören wir auf, die Polizei zu respektieren! Es ist vorbei. Brecht alle privaten Kontakte zu diesen Staatssöldnern ab! Meidet Ihre Familien! Sprecht nie wieder mit ihnen!  Behandelt sie wie Aussätzige! Nur so werden sie vielleicht irgendwann ins Grübeln kommen.

Die Polizei, sie steht zwischen uns und der Freiheit. Sonst niemand! Mehr Niedertracht und verabscheuungswürdige Schäbigkeit geht einfach nicht.“

___________________

Anm.: Inhaltlich deutlicher Tobak. Gleichwohl, wenn ich die konkret und inzwischen selbst gemachten Erfahrungen anschaue …

Eine Liste der Schande. Welch eine Schande.

Die Polizei. Dein Freund&Schläger. (Quelle/ Artikel: rubikon.news)

Und auch dieser Netzfund ist hier zu dokumentieren (Aussage eines ehem. Polizisten):

“ ✅ Das, was hier heute unter „Polizisten“ verstehen, ist nicht mehr mit dem zu vergleichen, was in den 70er und 80er noch auf den westdeutschen Straßen für Ordnung sorgte. Heutzutage haben wir es zum großen Teil nur noch mit einer Horde nachlässig ausgebildeter Inlandsterroristen ohne Ehrgefühl zu tun.

✅ Schade um die Kollegen, die mit Gewissensbissen nach wie vor nicht in der Lage sind, schändliche Kommandos zu verweigern, was ihre Pflicht gewesen wäre. Wäre? Vergangenheitsform. Meine Phantasie reicht leider nicht mehr aus, um mir eine Situation vorstellen zu können, wo sie kollektiv ihre Helme abnehmen und gemeinsam mit dem Volk marschieren.

✅ Dem Deutschen ist nunmal kein Befehlsverweigerungs-Gen mit in die Wiege gelegt worden. Genauso, wie die Menschen zu Hause bleiben, wenn keine ordentliche Genehmigung für eine Demo vorliegt, genauso werden die Knüppelrabauken immer wieder Schwache zu Boden drücken, sobald ihr Funkgerät zu ihnen spricht.“